Wie kommt das Dokument an seinen Bestimmungsort?

Grenzen und Möglichkeiten von DMS-Systemen

© mrgaoDie Digitalisierung von Dokumenten ist in der heutigen Zeit technisch kein Problem mehr. Viele Unternehmen haben sich darauf spezialisiert, Texte einzuscannen und so digital verfügbar zu machen. Die Problematik liegt darin, dass einerseits die Qualität der eingescannten Texte oft minderwertig ist und diese so nicht digital verarbeitet werden können, andererseits sind die wenigsten Dokumentenmanagement- Systeme ausreichend in der Lage, Texte korrekt zu interpretieren und richtig abzulegen.

Mehr lesen

Mit intelligenten Algorithmen Fake News auf der Spur

Fake News auf der SpurÜber den Zusammenhang von Donald Trumps Wahlerfolg und Fake News ist viel geschrieben und spekuliert worden. Sicher ist, dass inzwischen gezielt Falschmeldungen lanciert werden, um ein bestimmtes Meinungsbild in der Gesellschaft zu erzielen. Angesichts der Wahlen im September in Deutschland kommt hierzulande Sorge auf. Doch es gibt Methoden, mit denen man Fake News entlarven kann.

Mehr lesen

Cognitive Computing in der Praxis

Cognitive Computing in der Praxis – die intelligenten virtuellen Assistenten auf dem Vormarsch

Cognitive Computing40 Big Data Experten aus den unterschiedlichsten Branchen trafen sich am 15. September beim Arbeitskreis Cognitive Computing des Digitalverbands Bitkom in den Räumen der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers in Duisburg zum Thema „Technologien und Trends im Cognitive Computing“, um sich über die Möglichkeiten und Chancen für Unternehmen in diesem Bereich auszutauschen.

Mehr lesen

Big Data für alle: UX bietet Schnittstelle zwischen IT und Fachexperten

Im Gespräch mit Sebastian Ullherr, UX-Experte und Creatve Director bei interfacewerk über die Bedeutung von User Experience in Zeiten von Big Data:

Was versteht man unter User Experience (UX)?

User Experience (UX) ist ein Begriff aus der Softwareentwicklung und geht weit über das in den letzten Jahren zum Standard gewordenen User Interface- und Usability-Design hinaus. Während es beim UI-Design vor allem darum geht, dass ein Problem so einfach wie möglich gelöst werden kann, stellt UX die Frage, wie gut die zu programmierende Software ein Problem in der realen Welt lösen kann. Deshalb ist der UX-Designer oft auch Produktentwickler, denn er muss sich die Frage stellen, für wen das Produkt ist und welches Problem damit gelöst werden soll. Usability ist damit ein Teilbereich des UX, da nur nutzerfreundliche Lösungen tatsächlich effizient Probleme lösen können.

Mehr lesen
  • 1
  • 2