Mit intelligenten Algorithmen Fake News auf der Spur

Fake News auf der SpurÜber den Zusammenhang von Donald Trumps Wahlerfolg und Fake News ist viel geschrieben und spekuliert worden. Sicher ist, dass inzwischen gezielt Falschmeldungen lanciert werden, um ein bestimmtes Meinungsbild in der Gesellschaft zu erzielen. Angesichts der Wahlen im September in Deutschland kommt hierzulande Sorge auf. Doch es gibt Methoden, mit denen man Fake News entlarven kann.

Mehr lesen

Cognitive Computing in der Praxis

Cognitive Computing in der Praxis – die intelligenten virtuellen Assistenten auf dem Vormarsch

Cognitive Computing40 Big Data Experten aus den unterschiedlichsten Branchen trafen sich am 15. September beim Arbeitskreis Cognitive Computing des Digitalverbands Bitkom in den Räumen der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers in Duisburg zum Thema „Technologien und Trends im Cognitive Computing“, um sich über die Möglichkeiten und Chancen für Unternehmen in diesem Bereich auszutauschen.

Mehr lesen

Big Data für alle: UX bietet Schnittstelle zwischen IT und Fachexperten

Im Gespräch mit Sebastian Ullherr, UX-Experte und Creatve Director bei interfacewerk über die Bedeutung von User Experience in Zeiten von Big Data:

Was versteht man unter User Experience (UX)?

User Experience (UX) ist ein Begriff aus der Softwareentwicklung und geht weit über das in den letzten Jahren zum Standard gewordenen User Interface- und Usability-Design hinaus. Während es beim UI-Design vor allem darum geht, dass ein Problem so einfach wie möglich gelöst werden kann, stellt UX die Frage, wie gut die zu programmierende Software ein Problem in der realen Welt lösen kann. Deshalb ist der UX-Designer oft auch Produktentwickler, denn er muss sich die Frage stellen, für wen das Produkt ist und welches Problem damit gelöst werden soll. Usability ist damit ein Teilbereich des UX, da nur nutzerfreundliche Lösungen tatsächlich effizient Probleme lösen können.

Mehr lesen

Glanos und Experteer präsentieren ihre Lösung auf Predictive Analytics World

predictive analyticsDie diesjährige Predictive Analytics World vom 3. Bis 4. November in Berlin stand unter dem Motto „Digitale Transformation – die Automatisierung der Geisteskraft“. Insgesamt 1200 Besucher, davon viele Entscheider aus renommierten Unternehmen, haben sich im Estrel Hotel zusammengefunden, um sich auf den im Rahmen der Data Driven Business gemeinsam stattfindenden Konferenzen eMetric, Conversion Conference und Predictive Analytics World über die Neuheiten zum Thema Erhebung, Validierung und Analyse von relevanten Daten für die verschiedensten Geschäftsbereiche zu informieren. Damit konnten die Veranstalter einen neuen Besucherrekord verzeichnen. Für das Programm konnten sie Referenten von so renommierten Unternehmen wie Google, Yello Strom, zalando, Experteer und StatSoft gewinnen.

Großes Interesse beim Publikum der Predictive Analytics World bestand vor allem für die Einbindung und Nutzung von Social Media zur Datenerhebung sowie für die Optimierung von Empfehlungssystemen und die Vorhersage des Verhaltens von Kunden.

Mehr lesen

Umsatzsteigerung im Onlineshop durch Produktdatenoptimierung

ECommerce117.000 Onlinehändler tummeln sich nach Angaben von statista.de auf dem deutschen Markt im Netz. Um sich von der Masse abzuheben und preisbewusste Kunden zu erreichen, müssen Webshop-Betreiber vieles beachten. Neben einfachen und durchschaubaren Bezahl- und Bestellvorgängen sind vor allem gute Produktdaten entscheidend für den Erfolg und Misserfolg eines Onlineshops, denn diese führen einerseits Kunden über Suchmaschinen auf die Seite, andererseits sorgen sie dafür, dass Kunden tatsächlich den Artikel angezeigt bekommen, den sie suchen.

Anforderungen an Produktdatenqualität

Umso erstaunlicher ist es, dass die Produktbeschreibungen in Onlineshops oft nicht den notwendigen Anforderungen genügen.

Mehr lesen

In fünf Schritten zum effektiven Email-Management

Email-ManagementBis zu 113 Milliarden Emails gehen täglich in geschäftlichen Email-Accounts ein. Viele einfache Email-Manager sind sowohl mit der Zahl als auch der Komplexität der Inhalte überfordert, sodass ein hoher Anteil von Emails noch von Hand sortiert und an den richtigen Ansprechpartner weitergeleitet werden muss. Durch die Einführung eines effektiven Email-Management-Systems lassen sich die Anzahl der per Hand bearbeiteten Mails deutlich reduzieren und Kosten sparen.

1. Analyse der eingehenden Emails

Der erste Schritt für ein optimiertes Email-Management liegt in der Analyse der eingehenden Emails. Bereits hier ist ein gut funktionierendes Textklassifikations-Tool von großer Bedeutung.

Mehr lesen
  • 1
  • 2